Earth conservation concept. 11 girls hug the earth globe with their hands
RICHTIG GUT LEBEN

RICHTIG GUT LEBEN

Zusammenkommen, zusammenfinden

Die Zukunft ist MITEINANDER 

Wie wohltuend empfanden wir es, nach den pandemiebedingten Quarantäneperioden wieder zusammenzukommen! 

Wer hätte in Vor-Corona-Zeiten gedacht, wie tief das Bedürfnis in uns sitzt, einander zu begegnen, zu berühren, zu sehen, zu spüren, zu lachen, die Körpersprache und das Mienenspiel voneinander mitzubekommen, uns miteinander auszutauschen!

Mir scheint, zusammenzukommen ist ein Wert an sich. So schmerzhaft wir auch die Möglichkeit der physischen Begegnung vermisst haben, ist Zusammenkommen, Zusammenfinden doch mehr, als sich am gleichen Ort aufzuhalten.


„Zusammenkommen ist ein Wert an sich.“

Die Menschheit hält sich am gleichen Ort auf, leider ohne bislang zusammengefunden zu haben

Was da, beispielsweise, gerade in der Ukraine stattfindet, macht uns in erschreckender Weise darauf aufmerksam, wie not-wendig es ist, dass wir zusammenfinden, wie überlebens-notwendig .

Gegnerschaft tut weh, auch wenn wir keine Bomben aufeinander werfen. Ebenso der Mangel an Achtsamkeit. Es entspricht offensichtlich nicht unserer menschlichen Natur, dass wir teilnahmslos aneinander vorbeihuschen, ein jeder gefangen im Netz seiner eigenen Gedanken und Bestrebungen. Es scheint, dass wir zusammengehören. Deshalb erleben wir es als irritierend, wenn wir nicht zusammenfinden..

Investieren wir unsere Energien ins Gegeneinander oder ins Miteinander?

Dieser Krieg verdeutlicht uns einmal mehr, dass wir im Leben ständig vor der Entscheidung stehen, investieren wir unsere Energien ins Gegeneinander oder ins Miteinander? Investieren wir sie ins Kreieren von Problemen oder von Lösungen? Investieren wir sie in die Befriedigung irgendwelcher kurzfristiger Antriebe unseres Ego, oder folgen wir dem Antrieb unseres Herzens, richtig gut zu leben?

Das richtig gute Leben ergibt sich niemals aus dem GEGEN, sondern ausschließlich aus dem FÜR – FÜR mich, dich und das Ganze stärkend, lösend, lebensfördernd wirken. ICH, DU und das Ganze bilden drei Seiten einer Pyramide. Wenn ich eine Seite schwäche, so schwäche ich das ganze Gebilde und vorbei ist’s mit dem richtig guten Leben. Glück, Frieden, Sicherheit, Zuversicht, Unbeschwertheit…, all das erwächst daraus, dass wir stärkend, lösend, lebensfördernd wirken für mich, dich und das Ganze.

Es ist schon beeindruckend, mit welcher unbeugsamen Entschlossenheit sich die Ukrainer GEGEN ihre Feinde zur Wehr setzen! Wenn wir uns mit dieser Entschlossenheit einsetzen FÜR ein richtig gutes Leben, dann hört der Begriff „Mensch“ auf, Synonym für ein zerstörerisches Monstrum zu sein. Mensch steht dann für Menschlichkeit, für Verantwortung für die Zukunft, für Lebensfreude… Und dann gelingt auch die Überwindung des Gegensatzes zwischen mir, dir und dem Ganzen.

Um diesem Anspruch gerecht zu werden, könnten wir jede einzelne unserer Lebenshaltungen, Bestrebungen und Tätigkeiten hinterfragen: Inwiefern nützt es dem Ganzen, dessen Teil ich bin? Inwiefern nützt es dir oder euch? Inwiefern nützt es mir?


„Das richtig gute Leben ergibt sich niemals aus dem GEGEN,
sondern ausschließlich aus dem FÜR.“

Die Zukunft ist MITEINANDER

So, wie wir’s früher gemacht haben, geht es nicht mehr. Mit dem Mindset und den Verhaltensmustern der Vergangenheit verbauen wir uns die Zukunft. Die Zukunft ist MITEINANDER. Die Idee, ich könne mir mein Glück auf Kosten des deinen erwerben, ist obsolet. Das führt uns Putin gerade in drastischer Weise vor Augen. Insofern tun wir gut daran, darauf zu achten, niemanden zum Verlierer zu machen, weder mich selbst, noch dich, noch das Ganze, dessen Teil wir sind. Besser noch, dass wir unser Streben darauf ausrichten, dass wir gewinnen, ich, du und das Ganze unserer Familie, unseres Unternehmens, unserer Gesellschaft, unserer Menschheit, unserer Welt.

Worin besteht der natürliche Wesenskern einer Familie? Doch darin, dass wir miteinander verbunden sind. Gilt dasselbe nicht auch für ein Unternehmen, einen Staat, die Menschheit, alles Leben auf dieser Welt? Brauchen wir unbedingt einen äußeren Feind, um uns dieser Verbundenheit bewusst zu werden, oder können wir sie auch ohne diesen schätzen, genießen und unseren Teil der Verantwortung dafür übernehmen?

Wir sind wohl alle betroffen von dem Krieg in der Ukraine – emotional, wirtschaftlich, in Zukunft
vielleicht sogar militärisch. Aber was tun mit unserer Betroffenheit? Verdrängen ist eine Möglichkeit.
In Aggression oder Depression verfallen, eine zweite. Und eine dritte: Zusammenfinden,
zusammenkommen und mit aller Entschlossenheit RICHTIG GUT LEBEN.


„Wir sind miteinander verbunden. Wir müssen uns dessen nur wieder bewusst werden und zusammenfinden.“

Diesen beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print
Share on email
Über  den Autor

Über den Autor

Wolfgang Stabentheiner zählt zu Europas Coachingpionieren der ersten Stunde. 1990 gründete er FUTURE und entwickelte das erste ICF-zertifizierte Coachingprogramm im deutschen Sprachraum. Er wirkt international als Coach, Autor, Seminarleiter und Vortragender.
Mehrfach rankte man ihn unter die Top 100 der inspirierendsten Menschen im deutschen Sprachgebiet.

Im Laufe der letzten 30 Jahre haben sich ihm an die 2000 Führungskräfte in Seminaren, Coachings und Beratungen anvertraut. Er hat hunderte von Coaches aus vielen Ländern Europas ausgebildet und ungezählte Unternehmen in wichtigen transformatorischen Prozessen begleitet. Seit 2019 widmet er sich ganz dem Thema
RICHTIG GUT LEBEN.